Bauernmarkt 20.-21. Oktober 2018

Von Schnarchöl bis zum Hokaidokürbis

Wohl kaum ein Markt in der Region kann so viele frische Lebensmittel und Raritäten aufweisen wie der Bauernmarkt in Bad Meinberg. Hier finden frische und gesunde Lebensmittel aus Feld und Garten ihren Platz wie auch praktische Helfer wie Einhandscheren, Schneidebretter oder Holzschuhe. Das bunte Begleitprogramm findet Anklang und führt auch prominente Besucher in die Kurstadt. Auch 2018 wird „Deutz-Willi“ erwartet, der mit seinem Traktor das Nordkap und Sankt Petersburg besucht hat.

Größter Markt der Region

Der Bauernmarkt in Bad Meinberg ist auch 2018 wieder für Rekordzahlen gut: ca.130 Aussteller zeigen sich an zwei Tagen den vielen Besuchern in einer Marktmeile vom Dortmunder Eck in der Allee bis in den  Kurpark. Der Markt ist bei freiem Eintritt am Samstag und Sonntag von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Unter den Ausstellern sind einige neue Stände, die Marktmeister Franz Meyer aus einer Vielzahl an Bewerbungen ausgewählt hat. „Wir haben jetzt einen Duftstand, einen Stand für Schnarchöl, einen neuen Lederwarenstand, einen für Holzartikel und neu einen Webergrill-Stand mit Grillvorführungen am Sonntag“. Auf Nachfrage erklärt Meyer: „Schnarchöl ist eine Mischung aus ätherischen Ölen wie Minze, Rosmarin, Thymian und so weiter. Diese spezielle Zusammensetzung soll eine Straffung des Gaumensegels bewirken, damit ein Schnarchen nicht mehr möglich ist“. Ob es wirkt? „Probieren Sie es aus“, so der Marktmeister.

Zünftige Musik zum Bauernmarkt

Beginnen wir am Heinrich-Drake-Platz wo noch vor wenigen Wochen ein Oktoberfestzelt stand. An die 800 Sitzplätze werden hier entstehen und von Gastronomen mit herzhaften Speisen und Getränken versorgt. Der Platz wird gegen Nässe mit Holzhäcksel abgestreut. Hier wird am Samstag um 11 Uhr der Bauernmarkt von den Jagdhornbläsern aus Horn-Bad Meinberg eröffnet. Auf der Bühne gibt es am 20. und 21. Oktober Programm, Samstag die „Eggeländer-Böhmische“ mit böhmischer hand-gemachter Musik (14 bis 17 Uhr) und Sonntag der Musikverein Leopoldstal-Vinsebeck (11 bis 13 Uhr) und „Die 2 Schweinfurter“ (14 bis 17 Uhr). Neben der Bühne stehen wieder die Traktoren der Treckerfreunde Tintrup und andere Freunde der Bulldogs. Altes Handwerk steht im Mittelpunkt. So kann der Besucher den Handwerkern bei Sense dengeln oder Drechseln zusehen. Die Besucher können einen Schmied bei der Arbeit begleiten, sehen, wie ein Spazierstock?? geschnitzt  oder ein Besenstiel gemacht  wird.

Altes Handwerk neu entdecken

Eine kleine Schau mit den fünf Horn-Bad Meinberger Unternehmen des „Meisterteams“ wird es in der Allee zwischen „Dortmunder Eck“ und Einfahrt zum Heinrich-Drake-Platz geben. In der Allee reiht sich dann Stand an Stand der Aussteller und Direktvermarkter, unterbrochen durch Herbstdekorationen des Bad Meinberg e.V. Der Rassekaninchenzuchtverein W 549 Horn e.V. ist in diesem Jahr für die Schau ins Vereinsheim am Waldstadion umgezogen. Es gibt neben Langohren viele Informationen zum Thema Kaninchenzucht und Haltung sowie zur Vereinsarbeit. Nebenbei sind auch ein Streichelzoo und eine Tombola aufgebaut. Tanja Hoppe ist wieder mit ihren Mini-Shetlandponys dabei, wie beispielsweise auch Direktvermarkter Bauer Peine aus Pömbsen, der selbst hergestellte Lebensmittel aus seinem Hofladen verkauft. Horres aus Höxter-Ovenhausen,  bietet an seinem Stand frisch geräucherte Forellen. Die Bäckerei Biere zaubert, wie die Horn-Bad Meinberger Landfrauen wieder leckeren Pickert. Im Kurpark am Brunnentempel gibt es herbstliche Dekorationen und Blumen zu kaufen.

Kunstmarkt im Kurgastzentrum

Ein paar Schritte weiter im Kurgastzentrum lädt die GesUndTourismus Horn-Bad Meinberg GmbH (GUT) am Sonntag zum kreativen Kunstmarkt ein.

Ehrenamtliche stemmen Organisation

Der Bad Meinberg e.V. ist Veranstalter. Franz Meyer, Thomas Schwartmann, Raphael Haase, Thorsten Kost und Thomas Hackemack sind seit vielen Jahren Marktmeister und Organisatoren dieses Großereignisses. Jedes Jahr stehen die fünf Männer vor den gleichen Aufgaben: An- und Abfahrt der Aussteller und Besucher muss geregelt werden, die Stände müssen platziert und mit Strom versorgt werden, neue Aussteller gewonnen und das Konzept des Marktes optimiert werden.

Parkplätze

Beim Thema Parken setzen die Organisatoren auf die Einsicht und Rücksicht der Autofahrer. Ein Parkleitsystem mit Ordnern soll den Autoverkehr regeln. Außerdem wird wie erstmals 2017 ein kostenloser Shuttledienst mit Bussen zur Verfügung gestellt. Dafür werden am Sonntag von 12 bis 18 Uhr Haltestellen in Horn an der Bahnhofstraße (Autohaus Stricker, Büro der „Lippischen“ und bei „Glunz“) und der Wilberger Straße (Nähe „Marktkauf“) eingerichtet. Das gesamte Veranstaltungsgelände in der Allee ist von Freitag, dem 19. Oktober 2018 von 14.00 Uhr bis Montag, dem 21. Oktober 2018 um 6.00 Uhr gesperrt. Für diese Zeit werden wieder Straßen zu Sackgassen. M.H.